Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Workshops

 

 

Bewusstsein durch Verkörperung. Spürbewusstsein in der spirituell-systemischen Aufstellungsarbeit

Autopoietische Aufstellungsarbeit nach Siegfried Essen vom 23. – 26.02.2023 mit Eva Nagl-Pölzer und Ilse Lang in SCHLOSS GOLDEGG

 

++ACHTUNG++DIESER WORKSHOP MUSS AUS ORGANISATORISCHEN GRÜNDEN VERSCHOBEN WERDEN.
NEUER TERMIN: 03.-05.11.2023

 

In der Aufstellungsarbeit geschieht Bewusstwerden durch aktives, körperliches Begreifen. Die Komplexität eines Anliegens lässt sich mit linearem Denken oft nicht erfassen. Dies gelingt mit einem anderen komplexen System, nämlich dem Körper. Externalisieren und Verkörpern sind die Mittel, den Körper als Medium und Werkzeug für Gewahrsein und Präsenz einzusetzen.

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den grundlegenden Konzepten der spirituell-systemischen Aufstellungsarbeit, wie der Ich-Selbst-Verkörperung. Wir arbeiten im Wechsel von Theorie-Inputs, Übungen und Aufstellungen von persönlichen und gesellschaftlichen (kollektiven) Aspekten. Der Unterschied von Verkörpern und szenischem Spielen wird erfahrbar. Dieser Workshop ist ein Training in Spürbewusstsein und ersetzt keine therapeutische Arbeit.

Weitere Information: Was ist Spürbewusstsein? Entscheidend für die autopoietische Aufstellungsarbeit sind die Entwicklung des Spürbewusstseins aller, das allmähliche Vertrauen in das eigene körperliche Verstehen, die Resonanzfähigkeit und die Selbstmächtigkeit des Einzelnen im Ganzen. Dies gilt für alle, die ausgeschlossenen und die eingeschlossenen Systemteile, die Zuschauer*innen, die Repräsentant*innen und die Leitung. Jeder und jede findet zu seinem/ihrem Platz, zu seiner/ihrer Funktion für das Ganze. Wesentlich ist, dass dieser Prozess durch Verkörpern und Probehandeln vollzogen werden kann. Jeder Entwicklungsschritt eines Einzelnen in einer Aufstellung entsteht durch die Selbstmächtigkeit des Einzelnen.

Autopoietische Aufstellungsarbeit geht davon aus, dass jede/r Repräsentant*in die volle Kompetenz zur intuitiven Wahrnehmung des eigenen Platzes und der eigenen Wirkung im System besitzt.

 

Eva Nagl-Pölzer ist Coach, Beraterin und Trainerin mit einem reichen Schatz an Erfahrung und Wissen. An der spirituell-systemischen Aufstellungs- und Verkörperungsarbeit fasziniert sie die Weisheit des Körpers, die im Spürbewusstsein zum Ausdruck kommt. Seit 2021 leitet sie einen Aufstellungs-Salon für gesellschafts- und wirtschaftspolitische Anliegen. Ihre Arbeitsweise hat sich vertieft durch die Beschäftigung mit Übergängen in der Hospizarbeit.  Eva möchte mit der spirituell-systemischen Aufstellungsarbeit zur Entwicklung von Einzelnen und einem guten Leben für alle beitragen. 

www.nagl-poelzer.com

 

Ilse Lang begleitet seit zwanzig Jahren als Coach in der Wirtschaft die bewusste Entwicklung von Menschen in ihrer Persönlichkeit, von Führungsverantwortlichen in ihrer Wirksamkeit und von Teams in ihrer Zusammenarbeit. Die spirituell-systemische Aufstellungs- und Verkörperungsarbeit ist für sie die hilfreichste Methode unserer Zeit, die Komplexität einer Herausforderung im Zusammenwirken von Themen und Kräften erfassen zu können. Ilse vertraut aus vielen Aufstellungen den Überraschungen, die sich aus dem Spannungsfeld von je eigenen Wünschen, Widerständen, Ängsten, Hindernissen, Widersprüchen, Sehnsüchten,… als Möglichkeiten zeigen. 

www.ilselang.at